Post Merger Integration


Post Merger Integration – Nachhaltige Wertgenerierung durch Integration Excellence
Akquisitionen von Unternehmen oder Unternehmensteilen sind mit außerordentlichem Aufwand für alle Stakeholder verbunden. Das erfolgreiche Closing einer M&A Transaktion stellt auf dem gesamten Weg jedoch nur ein Zwischenziel dar. Grundsätzlich werden die avisierten Wertzuwächse erst über eine professionelle und nachhaltige Integration geschaffen.

Ein frühzeitiges und durchgehendes Management der Post-Merger Integration ist ein entscheidender Schlüssel zum Erfolg der Transaktion. Eine erfolgreiche Integration beginnt daher bereits mit der Definition der Deal-Strategie. 

Tatsächlich scheitern fast die Hälfte aller Unternehmensübernahmen bereits in der Integrationsphase. Konkret mangelt es oft an einem zielgerichteten Berichtswesen sowie an angepassten Prozessen und Strukturen. Ferner können auch weiche Faktoren wie unterschiedliche Unternehmenskulturen oder ungenügende Einbindung der Schlüsselpersonen eine Rolle spielen. Die vorhandenen Strukturen auf Seiten des Erwerbers und des neuen Unternehmensteils sind oft nicht darauf ausgerichtet den Herausforderungen, die durch die Eingliederung neuer Produkte, Standorte, Mitarbeiter, Prozesse, IT etc. einhergehen, von Anfang an gewachsen zu sein. Dabei ist die Anfangsphase der Integration von elementarer Bedeutung für Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten und Geschäftspartner. Ähnlich belastend und gefährlich kann es für Erwerber sein, wenn Ihnen Kontrollinstrumente fehlen. Diese sind notwendig, um die Integration zu planen, zu steuern und den Erfolg der Akquisition zu evaluieren sowie Fehlentwicklungen rechtzeitig zu identifizieren und entsprechend gegenzusteuern.

Falkensteg bietet für diese spezielle Phase der Transaktion fachgerechte Lösungen. Mit unseren Post Merger Integration Services begleiten wir Erwerber im Idealfall schon während der avisierten Transaktion im Rahmen der Due Diligence mit Erfahrung und Expertise sowie mit der für Falkensteg charakteristischen Hands-on-Mentalität. Mithilfe unserer risikoorientierten Merger Due Diligence wird dabei verhindert, dass Integrationen durchgeführt werden, die von Anfang an zum Scheitern verurteilt sind.

Unser Ansatz: Das Falkensteg PMI-Cockpit
Nach dem Abschluss der Transaktion ist üblicherweise vor der operativen Integration. Ziel ist dabei zunächst die Schaffung finanzieller und leistungswirtschaftlicher Transparenz, die Harmonisierung der Organisation und die Einbindung und Ausrichtung der Schlüsselpersonen in diesen Prozess. Gerne übernehmen wir in diesem Prozess auch die Projektsteuerung.

Als ersten Schritt empfehlen wir an relevanten Unternehmensstandorten einen fokussierten Anamnese-Workshop mit den Entscheidungsträgern durchzuführen. Vor dem tatsächlichen Stellen einer Diagnose steht das Verstehen und dementsprechend ein systematischer Soll-Ist-Abgleich zur intendierten Zielstruktur. Dazu stellen wir die richtigen Fragen. Gemeinsam mit dem Management arbeiten wir die wesentlichen Herausforderungen heraus, priorisieren diese, bilden sie auf der Zeitleiste ab und brechen sie auf Einzelaufgaben herunter.

Für die Steuerung und Abarbeitung des Gesamtprozesses bilden wir ein interdisziplinäres Team, welches den identifizierten Anforderungen und Aufgaben gewachsen ist. So verfügen wir über Experten mit großer Transaktionserfahrung aus verschiedenen Branchen, die inhaltlich schnell Problemstellungen erfassen und lösen können.

Der eigentliche Integrationsprozess wird von Falkensteg durch ein eigens entwickeltes und auf die konkrete Situation angepasstes Analysetool – das Falkensteg PMI-Cockpit – gesteuert und kontrolliert. Dadurch ermöglichen wir unseren Mandanten ein regelmäßiges Reporting auf Basis vordefinierter Key Performance Indicators (KPIs). Im Analysetool werden alle Integrationsprozesse abgebildet und wöchentlich aktualisiert. Falkensteg moderiert und begleitet die Einführung des PMI-Cockpits im Unternehmen, sodass nach kurzer Zeit eingespielte Prozesse entstehen und selbständig durch das Unternehmen geführt werden können.

Durch das PMI-Cockpit kann der Projekterfolg im Zeitablauf analysiert werden. Den Entscheidern steht ein übersichtliches Dashboard mit allen KPIs zur Verfügung. Zusätzlich werden diese in einem größeren Detailgrad im Wochen-Reporting aufgeschlüsselt. Die konkreten KPIs hängen eng von der Branche ab, beispielhaft könnten diese aber Folgende sein:

  • Tracking Liquidität
  • Tracking Rentabilität / Margen
  • Tracking Auftragseingang / -bearbeitung
  • Tracking Neukundenakquise / Vertriebsbemühungen
  • Tracking Produktivität / Effizienz / Ausschuss / Fehlerquoten
  • Tracking Mitarbeiter-/Kunden-Fluktuation
Die KPIs können nicht nur im Ist-Zustand sondern, je nach Datenlage, auch parallel gegen Vergangenheitswerte, Wettbewerber-Benchmarks und die eigene Planung verglichen werden.

Sie stehen vor dem Abschluss einer Transaktion oder möchten zukünftiges anorganisches Wachstum ganzheitlich strategisch planen? Haben sich im Nachgang einer Unternehmensübernahme Herausforderungen herauskristallisiert?
 
Haben Sie Fragen zum Thema Post Merger Integration? Melden Sie sich bei uns – wir stehen Ihnen gerne für einen gemeinsamen Austausch zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartner


VCF Download
Jochen Wierz
Partner

13 Jahre Berufserfahrung
Studierter Betriebswirt
Postgraduales Studium zum Executive Master of Finance and Accounting
Fokus grenzüberschreitendes M&A mit Schwerpunkt China


VCF Download
Sebastian Wilde
Partner

13 Jahre Berufserfahrung
8 Jahre Restrukturierung
5 Jahre Controlling